Tasmanien

Tasmanien liegt 240 km vom australischen Festland entfernt, ganz am Ende des Indischen Ozeans.

Der grüne Juwel, wie Tasmanien gern bezeichnet wird, ist die größte Insel Australiens. Genau genommen ist Tasmanien sogar der größte Bundestaat Australiens, in etwa so groß wie Irland, und besteht aus vielen kleinen Inseln, die meisten davon unbewohnt. Die Bass-Straße verbindet Tasmanien mit dem Festland.

Tasmanien hat noch viele weitere Namen: „The Apple Isle“, „Holiday Isle“, „Island of Inspiration“ oder umgangssprachlich einfach nur „Tassie“.

Die Region bietet für Backpacker viel Abwechslung und spricht gerade Naturfreunde an. Im Nordwesten der Insel kannst du das ursprüngliche Tasmanien kennenlernen. Einen reizvollen Kontrast bilden die kleinen malerischen Orte wie Deloraine, Devonport oder Burnie und die Regenwälder der Region Tarkine. Im Westen ist die Natur noch gänzlich unberührt. Es gibt die Cradle Mountains, eine wunderschöne Bergkette, dichte Wälder sowie tiefblaue, kristallklare Seen und reißende Flüsse.

Die schönsten Sandstrände und viele Möglichkeiten zum Kitesurfen findest du an der Ostküste Tasmaniens. Beindruckend ist auch die Wineglass Bay im Freycinet National Park, die zum in der Sonne liegen, tauchen und schnorcheln einlädt.

Besonders empfehlenswert sind die Inseln Flinders Island und King Island:

  • Auf Flinders Islands leben nur an die 900 Menschen. Wer schon immer an einem menschenleeren Strand sein wollte, ist hier bestens aufgehoben. An Stelle von anderen Menschen trifft man eher auf die gefiederten und pelzigen Bewohner - die Wallabys und Wombats - oder den riesigen Wanderalbatros. Es gibt tolle Orte Wale, Delfine und Robben, die die Region besuchen, zu beobachten.
  • Wenn du auf alte Seefahrergeschichten stehst, solltest du unbedingt nach King Islands. Du kannst hier zu 70 verschiedenen Schiffswracks tauchen. Schaue den örtlichen Krebsfischer und Abalonentaucher (Abalonen sind Meeresschnecken) zu, wie Sie ihren Fang ans Ufer ziehen oder gehe selbst zum Fischen. Besuche den bekannten King Island Dairies, wo du die „Thick Cream" und einen leckeren Brie probieren kannst. Außerdem kannst du Interessantes über handgemachten Käse und dessen Ursprung erfahren.

Tasmanischer Teufel

Tasmaniens bekanntestes Beuteltier kommt heute nur noch auf Tasmanien vor. Auf dem australischen Festland ist er vermutlich schon im 14. Jahrhundert ausgestorben. Er gehört zur Familie der Raubbeutler und ist eng mit den Beutelmardern verwandt. Der Tasmanische Teufel bekam seinen Namen aufgrund seines aggressiven Verhaltens und seinem lauten kreischen. Außerdem bekommt er bei Erregung rote Ohren und verströmt einen üblen Körpergeruch. Durch die Comic-Figur „Taz“ in der Bugs-Bunny Zeichentrick-Serie wurde der „Tasmanien Devil“ weltweit bekannt.