Blue Mountains

Bei den Blue Mountains handelt es sich um ein Gebirge im australischen Bundesstaat New South Wales. Das Gebirge beginnt etwa 60 Kilometer westlich von Sydney. Seit Dezember 2000 gehören große Teile davon zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Die Besichtigung ist recht einfach, denn es fahren Busse in die Berge, die an verschiedenen Aussichtspunkten haltmachen. Dort kannst du aussteigen, die Aussicht genießen und deine Eindrücke mit Bildern festhalten.

Besonders empfehlenswert ist der Scenic Skyway.

Dabei handelt es sich um eine Seilbahn, welche die Passagiere von einem Hochplateau zum nächsten transportiert. Diese befindet sich in der Nähe von Katoomba, dem Echo-Point. In direkter Nähe erheben sich „The Three Sisters“, eine beeindruckende Felsformation.

Eine Touristenattraktion sind die Jenolan Caves, ein großes Höhlensystem aus Kalkstein. Die Zig Zag Railway wurde in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts erbaut und ist die erste Eisenbahn über die Berge. Sehenswert sind außerdem die zahlreichen Wasserfälle in den Blue Mountains.

Die meisten Sehenswürdigkeiten findest du in der Umgebung von:

  • Glenbrook
  • Wentworth Falls
  • Leura
  • Katoomba
  • Blackheath

Am besten gelangst du über den Great Western Highway von Sydney aus bis nach Penrith. Dort beginnen die Blue Mountains nach einem Übergang über den Nerang River.

Tier- und Pflanzenwelt in den Blue Mountains

In den Blue Mountains gibt es 52 einheimische Tierarten, 13 wurden eingeführt. Zu den größeren Tieren gehören verschiedene Arten von Kängurus. Auch andere Beuteltiere sind vertreten. Es gibt Koalas, Riesenbeutelmarder, Riesengleitbeutler und Mittlere Gleithörnchenbeutler. Die Blue Mountains auch Lebensraum für Dingos.

Bemerkenswert ist vor allen Dingen die Artenvielfalt der Eukalyptusbäume. Die charakterliche Blaufärbung des Gebirges kommt unter anderem von den Eukalyptusbäumen, die ein ätherisches Öl verströmen. Dieses verdunstet in der Sonne und es bildet sich ein Nebel über den Bäumen. Bei Lichteinstrahlung erscheint dieser blau.

Die Blue Mountains sind seit 14.000 Jahre bewohnt. Kolonisten gibt es in den Blue Mountains erst seit 1813. Etwa um das Jahr 1900 gab es dort noch viel Bergbau, vor allem Kohle. Heute ist das Gebirge geschützt und wird nur noch touristisch genutzt.