Surfen

Surfen hat sich in Australien fast zu einer Nationalsportart entwickelt. Australien hat eine 26.000 Kilometer lange Küste. Diese beinhaltet mehr als 7.000 Strände. An fast allen Stränden kann man surfen. Zu den beliebtesten Stränden gehört die Byron Bay an der Ostküste und der Margaret River an der Westküste. Diese Strände brauchen den oft angeführten Vergleich mit Hawaii nicht zu scheuen. Der Weinort Margaret River hat insgesamt 40 Strände. Viele sind nur für fortgeschrittene Surfer geeignet, doch auch Anfänger finden hier einen geeigneten Platz. Auch am Byron Bay gibt es mehrere Strände. Besonders für Anfänger sind der Main Beach, The Wreck oder Clarkes Beach geeignet. Fortgeschrittene sind am Tallow Beach gut aufgehoben. Dieser Strand ist aber nicht ganz ungefährlich.

Tauchen

Die Tauchgebiete in Australien sind einfach nur faszinierend. Hier gibt es alles, was das Taucherherz höherschlagen lässt. Wenn du tauchen möchtest, mache am besten schon zu Hause einen Gesundheitstest. Dann verlierst du am Urlaubsort nicht unnötig Zeit.

Das bekannteste Tauchgebiet ist das Great Barrier Reef in Queensland. Ausgangsorte für Tauchexkursionen sind unter anderem Cairns, Airlie Beach oder Port Douglas.

Das als Surferparadies beschriebene Byron Bay eignet sich ebenfalls sehr gut zum Tauchen. Die Lord Howe Island beherbergt die südlichsten Korallenriffe der Welt.

Schiffswracks gibt es auch in South Australia zu bestaunen. Vor allem Kangaroo Island bietet sich hier an. Bei Port Lincoln können beim Tauchen im Käfig Haie beobachtet werden. Zwischen Mai und August sind die Riesentintenfische bei Whyalla eine Attraktion.

Sehr schöne Tauchreviere bietet auch Western Australia. Diese brauchen sich hinter dem Great Barrier Reef nicht zu verstecken, sind jedoch einfacher zu erreichen. Von folgenden Orten aus kann ein Tauchausflug in Western Australia gestartet werden.

  • Esperance
  • Bunbury
  • Rottnest Island
  • Fremantle
  • Geraldton (Houtman Abrolhos Islands)
  • Exmouth
  • Coral Bay (Ningaloo Reef)
  • Broome