Port-Campbell-Nationalpark

Dieser Park liegt 285 Kilometer westlich von Melbourne im Bundesstaat Victoria. Wenn du auf der Great Ocean Road entlangfährst oder auf dem Great Ocean Walk wanderst, solltest du diesen Nationalpark unbedingt besuchen. Er umfasst die Küstenregionen von Princetown bis Peterborough. Zum Park gehört der Küstenstreifen im Nordwesten, der unter anderem die Twelve Aposteln und den gleichnamigen Nationalpark umfasst. Der Name des Parks stammt vom schottischen Walfänger Alexander Campbell.

Pflanzen und Tiere im Nationalpark

Der australische Busch weist eine spärliche Vegetation auf. Insgesamt gibt es sechs einheimische Pflanzenarten. Unter anderem findest du hier zwei Orchideenarten (Metallic Sunorchid und Scented Spiderorchid). Vor allem die Vogelwelt ist sehenswert. Du kannst unter anderem Falken, Seeschwalben, Albartrosse und manchmal sogar heimkehrende Pinguine beobachten.

Sehenswürdigkeiten im Port-Campbell-Nationalpark

  • Bei den Twelve Apostles handelt es sich um Felsen aus Kalkstein, die sich im Meer befinden. Sie sind bis zu 60 Meter hoch. Besonders sehenswert sind die Felsen beim Sonnenauf- bzw. -untergang, da sie dann leuchten. Die Gebilde entstanden durch die erosive Wirkung des Meeres. Die Brandung trägt die Küste jedes Jahr um zwei Zentimeter ab. Das geschieht nicht gleichmäßig. Manche Bereiche des Gesteins sind widerstandsfähiger. So bleiben diese vorerst erhalten und bilden die markanten Felsformationen. Ursprünglich handelte es sich um neun Felsen. 2005 stürzte eine Formation zusammen. Der Gibson Steig ist eine steile Treppe zum Strand. Von hier aus hast du einen schönen Blick auf zwei der Apostel.
  • London Arch, früher London Bridge genannt, ist ebenfalls eine Felsformation. Bis 1990 formte die Formation einen Doppelbogen, der bis zur Küste reichte. Die Verbindung zum Festland stürzte 1990 ohne Vorwarnung ein. Zum Zeitpunkt des Einsturzes befanden sich zwei Touristen auf dem Felsen. Diese mussten mit einem Hubschrauber gerettet werden.
  • Lord Ard Gorg, also Lord Ard Schlucht, ist eine Klippe, der Island Archway, vorgelagert. Sie liegt in der Nähe der Twelve Apostles. Diese Schlucht ist ebenfalls durch Erosionsprozesse entstanden. Sie liegt sieben Kilometer von den Twelve Apostels entfernt. Stufen führen zum Strand, der aber touristisch nicht erschlossen ist.
  • Mutton Bird Island ist eine Insel auf der Sturmvögel brüten.
  • The Arch ist ein weiterer Felsbogen.
  • The Grotto ist ein Karsttrichter.
  • Sehenswert ist außerdem Thunder Cave. Es handelt sich dabei um einen Tunnel, der bei starkem Wellengang laut dröhnt.