Cairns Festival

Das Carins Festival ist ein Kunst- und Kulturfestival, das jährlich im August bis September stattfindet. Dort treffen sich nicht nur nationale und internationale Künstler. Das Festival bietet auch Talenten aus Carins und der Umgebung, die Möglichkeit, ihr Können einem größeren Publikum zu präsentieren.

Geschichte des Festivals

Zum ersten Mal führten die Stadtväter in Cairns das Festival am 26. Mai 1961 durch. Der Anlass war die Eröffnung einer neuen Anlegestelle auf Green Island. Es ist das am schnellsten wachsende und bedeutendste Festival in Queensland. Seit der Gründung hat das Festival einen weiten Weg zurückgelegt.

1963 hieß das Festival „Fun in the Sun“. Die Sonne als Markenbezeichnung blieb dem Festival bis in die 90er Jahre erhalten. Danach erfolgte eine Neuausrichtung. Es wurde ein stärkerer Bezug zum Great Barrier Reef hergestellt. Ab diesem Zeitpunkt hatte die Stadt Zugang zum Great Barrier Reef und zur Tauchindustrie. Damals wurde auch die erste Miss Cairns gekrönt.

Eine erneute Umgestaltung des Festivals fand 2002 statt. Von nun an hieß die Veranstaltung Festival Cairns. Geplant war, alle wichtigen Ereignisse der Stadt unter einem Hut zu bringen. Ein erneuter Relaunch fand 2009 statt. Diesmal wurde der Focus auf die Kultur und auf die Umgebung der Stadt gelegt.

Den heutigen Namen „Cairns Festival“ trägt die Veranstaltung seit 2010. Die Veranstalter wollte für die Bewohner von Queensland und den Besucher ein anspruchsvolles und kühnes Programm schaffen, bei denen visuelle und darstellende Künste gleichermaßen zu ihrem Recht kommen können.

2015 lag der Schwerpunkt der Feier auf den kulturellen Unterschieden der Region. Natürlich konzentrieren sich auch wieder viele Veranstaltungen auf die lokalen Künstler und Interpreten.

Die detaillierten Daten zum aktuellen Festival findet der Interessent auf der Homepage des Festivals.